1 Versicherung LED – Berufsunfähigkeitsversicherung in Deutchland

Die Berufsunfähigkeitsversicherung, was ist das eigentlich?

Es kann praktisch jedem Arbeitnehmer passieren, das er plötzlich seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Meistens ist dafür eine Krankheit verantwortlich. Aber auch ein Unfall kann Grund dafür sein, das man plötzlich seinen beruflichen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann. Die Folgen sind nicht zuletzt, das man seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Was kann man aber tun, bevor man in solch eine Lage gerät? Und wie kann man sich vor den Folgen schützen?

Wann ist eine Berufsunfähigkeit gegeben?

Laut offiziellem Gesetzestext ist eine Berufsunfähigkeit dann gegeben, wenn die Arbeitsfähigkeit über einen Zeitraum von sechs Monaten und um mehr als die Hälfte, beeinträchtigt ist.

Ab wann übernimmt der Staat solch eine Leistung

Dabei sollte man die Vorbedingungen kennen. Um vom Staat eine Rente beanspruchen muss man zumindest 90 Versicherungsmonate, im Zeitraum der letzte 15 Berufsjahre, nachweisen können. Wobei es im wesentlichen auf die Höhe der Versicherung ankommt, welche sich aus der Versicherungsdauer und dem bis dato monatlichen Einkommen ergibt. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es sein, das es vor allem finanziell sehr eng wird. Eine der Folgen ist, das man den eigenen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten kann.

Die richtige Vorsorge

Eine der Möglichkeiten ist, das man schon beizeiten die richtige Vorsorge, diese in Form einer Berufsunfähigkeitsversicherung, abschließt. Vorsorge ist aber nicht gleich Vorsorge. Denn auch hier, so wie bei allen finanziellen Angelegenheiten, lohnt es sich Vergleiche anzustellen, um die beste Versicherung für seine Bedürfnisse zu finden.

Lohnt sich der Abschluss einer privaten Versicherung?

Dies kann auf jeden Fall eine erwägenswert Alternative darstellen. Vor allem dann, wenn man noch nicht die benötigte Anzahl der Versicherungsmonate erreicht hat um vom Staat, eine eventuelle benötigte Unterstützung zu erhalten.

Die Vorteile einer privaten Vorsorge

So wie bei allen Versicherungstypen, verhält es sich auch bei dieser so, das man nicht unbedingt eine Mindestanzahl an versicherten Monaten erreicht haben muss. Zudem besteht bei dieser Form der privaten Absicherung, eine Leistung, eine Rente, auch dann zu beziehen, wenn kein anderer Beruf als jener mehr ausgeübt werden kann, welchen man vor dem Unfall oder der Krankheit ausgeübt hat.

Wonach richtet sich die Prämienhöhe?

Bei der Höhe der Prämien kommen die folgenden vier Faktoren zum Tragen:

.) Risiko

.) Alter bei einem Versicherungsabschluss

.) mögliche Vorerkrankungen

.) das Ausüben von riskanten Feierzeitaktivitäten

Fazit

Wer sich also rechtzeitig und für den Fall der Fälle absichern möchte, tut gut daran sich beizeiten nach einer geeigneten Absicherung umzusehen. Dies kann ganz einfach und schnell via dem Medium Internet geschehen. Dort findet man unter anderem auch die nötigen Vergleichsportale welche einem bei der richtigen Wahl helfen, um auch im Fall einer Berufsunfähigkeit,gut und ausreichend versichert ist.